Yubo logo
apple logoandroid logo
Product

Yubo führt eine personalisierte Moderationsfunktion ein

3 minutes read

- Written by Yubo Team

Die Funktion "Blockierte Wörter" bietet den Yubo-Nutzern eine personalisierte In-App-Moderation, um einen sichereren Online-Raum für jeden Einzelnen zu schaffen.

Yubo, die führende Plattform für junge Menschen, um online Kontakte zu knüpfen, geht mit der Einführung der neuen Funktion "Blockierte Wörter" gegen Online-Mobbing und schädliche Inhalte vor. Mit dieser Funktion können Nutzer/innen bestimmte Wörter, Emojis oder Sätze, die sie als persönlich belastend empfinden, blockieren, damit sie ihnen in der App nicht angezeigt werden.

Cybermobbing ist unter jungen Menschen während der Lockdown-Phase auf dem Vormarsch: Schätzungsweise 24% der Kinder sind in irgendeiner Form von Cybermobbing betroffen. Yubo, das eine Gen Z-Nutzerbasis von über 50 Millionen in 40 verschiedenen Ländern hat, unternimmt weiterhin Schritte, um sicherzustellen, dass die Plattform eine sichere Umgebung für junge Menschen ist, um mit ihren Freunden zu interagieren, und gibt den Nutzern mit dieser neuesten Funktion die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auf der Plattform anzupassen.

Mit der Funktion "Blockierte Wörter" können Nutzer/innen jedes Wort, jede Abkürzung oder jedes Emoji angeben, das sie als anstößig, verletzend oder beleidigend empfinden und das sie in Kommentaren oder Inhalten in der App nicht mehr sehen wollen. Die Nutzer/innen können zudem auswählen, für wen sie die Wörter blockieren wollen - zum Beispiel für alle Nutzer/innen oder nur für diejenigen, die nicht in ihrer Freundesliste stehen. Yubo blendet dann Kommentare, die diese Wörter enthalten, automatisch aus der Sicht des Nutzers aus.

Telefonbildschirm mit der Funktion "Blockierte Wort" auf Yubo

Bei der Entwicklung dieser neuen Funktion standen die Sicherheit und die psychische Gesundheit der Nutzer/innen im Vordergrund. Yubo weiß, dass triggernde und verletzende Wörter nicht allgemeingültig sind. Verschiedene Wörter haben unterschiedliche Auswirkungen, je nachdem, wer das Wort benutzt hat und in welchem Kontext es verwendet wurde. Yubo gibt dem Einzelnen die Kontrolle über seine Erfahrungen, d.h. er kann nicht nur verletzliche Verhaltensweisen melden, sondern auch schnell und einfach Gespräche blockieren, die ihn stören.

Margaux Liquard, Lead Safety Manager bei Yubo, sagt: "Für uns gibt es nichts Wichtigeres als die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Nutzer/innen. Die Einführung der Funktion "Blockierte Wörter" ist ein weiterer Schritt, mit dem wir sicherstellen, dass jeder die App ohne Angst vor Verurteilung oder Belästigung nutzen kann, und mit dem wir unsere Community in die Lage versetzen, selbst zu entscheiden, was sie sehen wollen und was nicht. Da sich immer mehr junge Menschen online vernetzen, war es noch nie so wichtig wie heute, sie über ihr Online-Verhalten und die "Für uns gibt es nichts Wichtigeres als die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Nutzer/innen. Die Einführung der Funktion "Blockierte Wörter" ist ein weiterer Schritt, mit dem wir sicherstellen, dass jeder die App ohne Angst vor Verurteilung oder Belästigung nutzen kann, und mit dem wir unsere Community in die Lage versetzen, selbst zu entscheiden, was sie sehen wollen und was nicht. Da sich immer mehr junge Menschen online vernetzen, war es noch nie so wichtig wie heute, sie über ihr Online-Verhalten und die Folgen, die bestimmte Wörter auf andere haben können, aufzuklären."

Neben der Einführung der Funktion "Blockierte Wörter" trägt Yubo auch durch verschiedene Partnerschaften und In-App-Kampagnen zur Bekämpfung von Online-Mobbing bei. Um das Verhalten der Nutzer zu ändern und sie über die Auswirkungen von Mobbing aufzuklären, arbeitet Yubo mit NCMEC (USA), Childnet und The Diana Award (Großbritannien), E-enfance (Frankreich) und Save the Children (Dänemark) zusammen.

Door samen te werken met deze NGO's herinnert Yubo zijn gebruikers eraan dat er geen tolerantie is voor ongepast gedrag en online misbruik, en biedt het hulp voor diegenen die het slachtoffer zijn van online misbruik. In samenwerking met The Diana Award zal Yubo haar community vragen laten stellen en een constructieve discussie laten voeren via een in-app gesprek dat The Diana Award zal organiseren.

Will Gardner, Director bij Childnet zegt, “Bij Childnet werken we actief aan het aanpakken van online seksuele intimidatie onder jongeren, en we zijn verheugd om samen te werken met Yubo om te helpen jongeren te bereiken die rechtstreeks gebruik maken van hun dienst om hen informatie en advies te geven over wat te doen tegen online seksuele intimidatie wanneer het gebeurt. Online seksuele intimidatie is een vorm van seksueel geweld en kan een reële en blijvende impact hebben op degenen die het doelwit zijn, maar ook op degenen die getuige zijn van dit gedrag. Het is van vitaal belang jongeren hierbij te ondersteunen en deze samenwerking met Yubo maakt dit mogelijk.”

Yubo wil haar gebruikers proactief leren hoe ze veilig online kunnen gaan en een veilige omgeving creëren op de app. De lancering van Genegeerde Woorden is een vervolg op Yubo's bestaande veiligheidsfuncties die eerder dit jaar zijn gelanceerd en die het delen van persoonlijke informatie of ongepaste berichten voorkomen door in real-time in te grijpen. Als een gebruiker op het punt staat gevoelige informatie te delen, zoals een persoonlijk nummer, adres of een ongepaste afbeelding, ontvangt hij een pop-up van Yubo die wijst op de gevaren van het delen van deze informatie.

Yubo logo

Über

  • Über uns
  • News
  • Karriere
  • Kontaktiere uns
InstagramTwitterYoutubeTikTokLinkedIn
  • Nutzungsbedingungen
  • Datenschutzbestimmungen
  • Cookie-Richtlinie
  • Rechtshinweis
Made with love in Paris